B-Jugend verliert zu hoch

Am Sonntag hatte die männliche B-Jugend des TBW den Nachbarn aus Vohwinkel zu Gast.

Während der Gast aus Vohwinkel bereits zwei Siege auf dem Konto hat, wartet die B-Jugend weiterhin auf die ersten Doppelpunkte.

 

Da das Hinspiel knapp an die Vohwinkeler ging, rechnete sich die Mannschaft vom Trainerduo Wittkaemper/Engler einiges für das Rückspiel aus.

 

So ging man auch an die Aufgabe heran. Anfangsphase gehörte eindeutig der jungen Mannschaft. Sie spielten erneut die Spielzüge durch und fanden die Lücken in der Abwehr der Vohwinkeler. Doch entscheidend könnten sie sich nicht absetzen, die Führung wurde immer wieder egalisiert. Da die Vohwinkeler nicht mit der bissigen Deckung der Wülfrather klarkamen, sahen sich die Gästetrainer Pütz/Coll gezwungen, früh eine Auszeit zu nehmen.

 

Nach dieser Auszeit stellte Vohwinkel den Angriff um. Während agierte der Mittelmann mit beiden Halbpositionen zunächst in der Nähe des Mittelkreises, um so die Deckung der Wülfrather auseinanderzuziehen. Wülfrath schob drei Spieler vor, um den Spielaufbau zu stören. Doch es gelang dem Gast durch die Beschleunigung der Ballzirkulation und der Tempoläufe, immer wieder durch die sich auftuende Lücken durchzukommen und Tore zu erzielen. In dieser Phase kassierte die Mannschaft auch eine Zwei-Minuten-Strafe, die der Gast ausnutzte, sich abzusetzen. Hinzu kam, daß der gegnerische Torwart mit klasse Paraden etliche Versuche der Wülfrather vereiteln konnte. So ging es mit einem 5-Tore Rückstand für den TBW in die Pause.

 

Die zweite Halbzeit bot jedoch keine nennenswerte Verbesserung. Während der TBW durch Einzelaktionen zu einigen Toren kam, geriet der Sieg der Gäste nie in Gefahr. Der Gästetrainer und –Betreuer merkten zwar an, daß der Sieg (26:36) nach dem überaus fairen Match zu hoch ausgefallen ist, doch war er hochverdient.

 

Die junge Mannschaft, die das erste Jahr in der Oberliga spielt, spielt mit jedem Spiel Erfahrung, auch wenn die Ergebnisse (noch) nicht stimmen. Sie macht in den entscheidenden Augenblicken zu viele einfache Fehler und wirkt nachlässig in der Deckung. Auch im Angriff läßt man noch zu viele Chancen aus. Die Summe dieser Umstände begünstigt nicht gerade die Möglichkeit des ersten Siegs.

 

Nächste Samstag geht es zum TV Ratingen. Mit dem Gegner verbinden die Jungs des TBW positive Erinnerungen. Gegen TVR gab es den ersten und bisher einzigen Punkt, den sich die Mannschaft an den Tag auch redlich verdiente.

Wenngleich die Aufgabe schwer wird, wird die Mannschaft versuchen, an diese Leistung anzuknüpfen und die Leistung vom Hinspiel zu wiederholen. Dazu ist aber eine sehr deutliche Leistungssteigerung nötig. Nun liegt es an der Mannschaft, eine gute Trainingswoche hinzulegen, um sich auf den starken Gast einzustellen. Hierzu wird Christoph Engler sicherlich penibel darauf achten, der für den verhinderten Dirk Wittkaemper die Rolle des Cheftrainers übernimmt.

 

Anwurf ist nächsten Samstag (12.03.) um 17.00 Uhr in der Halle am Europaring, Schützenstrasse 19A.

 

TBW: Jentsch, Steigerwaldt / Multhaupt (3), Schröder, Mitsakos, Wittkaemper (5), Kuhlmann, Weber, Winterbach (1), Bremkamp, Link (5), Hartmann (6), Kocfidan (6)