6 Minuten Black-Out kostet B-Jugend den ersten Sieg

Genau diese 6 Minuten waren es, in denen die B-Jugend den ersten möglichen Sieg in der Oberliga verspielt hat. Gegner war kein geringerer als TV Ratingen, gegen den im Hinspiel den bisher einzigen Punkt gab.

 

Die Jungs erinnerten sich wohl an die Tugenden, mit denen sie im Hinspiel in der eigenen Halle ihren ersten Punkt dieser Saison ergattert haben. So traten sie nämlich am Samstag unter der Regie vom sehr engagierten Christoph Engler (Coach Dirk Wittkaemper weilte um Kurzurlaub und fieberte per Ergebnisdient mit) ebenfalls ausgesprochen couragiert auf.

 

In der Deckung, die vom Ben Multhaupt laut organisiert wurde fasste man beherzt zu, verschob schnell und machte die Lücken zu. Der Gastgeber war gezwungen, durch Fernwürfe den Erfolg zu suchen. Im Tor des TBW machte Leon Jentsch an diesem Tag einen großartigen Job, hielt mehrere Fernwürfe. Auch bei vielen Aktionen, in denen die Ratinger doch noch Lücken in der Abwehr der Wülfrather gefunden haben, hatte er eine Hand oder einen Fuß am Ball. So hielt er seine Mannschaft mit seinen Paraden durch die ganze Partie im Spiel. Auch die Feldspieler machten ihre Sache gut: Sie spielten ihre Spielzüge durch, fanden die Lücken und verwerteten ihre Angriffe. So blieb das Spiel -bis zu der eingangs erwähnen Phase- spannend, wog hin und her und begeisterte die mitgereisten Zuschauer.

 

Die gute Abwehrleistung gepaart mit diesen erfolgreichen Angriffen sorgte dafür, daß das Spiel offen blieb. Der Coach der Gastgeber erkannte dies ebenfalls und stellte den Mittelmann Mats Hartmann zu, der die Spielzüge einleitete. So stockte zunächst der Spielfluss der B-Jugend. Doch in dieser Phase hatte Chris Engler, der durch die ganze Partie laut und äußerst engagiert die Jungs nach vorne peitschte, die passende Antwort. Er beorderte Mats in den Kreis, um ihn zum Einen wieder am Spielgeschehen teilnehmen zu lassen und, zum anderen, neben Ben Multhaupt eine weitere Anspielstation am Kreis zu schaffen.

 

Und diese Maßnahme griff. Spielzüge wurden nunmehr über Arthus Link und Luca O. Kocfidan initiiert, die Deckung angelaufen und immer wieder die beiden Kreisläufer eingesetzt. Hinzu kam, daß in der Phase auch die beiden Außen, Leon Mitsakos und Jarne Wittkaemper treffsicher waren.

 

So führte die Mannschaft nach 13 Spielminuten gar mit zwei Toren Vorsprung (7:5), die von den Ersatzspielern und mitgereisten, begeisterten Eltern lautstark unterstützt wurde.

 

Nach 18 Minuten nahm der Gastgeber eine Auszeit, doch auch diese brachte Ratingen keine Sicherheit. Die starke Abwehr mit einem glänzend aufgelegten Leon Jentsch dahinter und einem Leon Mitsakos, der dem Gegner bei Tempogegenstößen immer wieder die Bälle klaute, sorgten dafür, daß es zur Halbzeit bei einem Tor Vorsprung für den TBW blieb.

 

Die zweite Halbzeit war eigentlich ein Ebenbild der ersten Halbzeit. Keine der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen.

 

Bis zur 39. Spielminute. Bei einer Auszeit von TBW stellte Ratingen auf eine aggressive Deckungsformation um, und es stellte sich erneut heraus, daß der Mannschaft noch die Erfahrung fehlt, mit solche einer Situation in dieser Spielklasse umzugehen.

So häuften sich die technischen Fehler (Ballverluste, Fehlpässe) in dieser Druckphase. Hinzukam, daß die wenigen Angriffe entweder leichtfertig vergeben aber auch von dem immer besser werdenden Torwart des Gastgebers gehalten wurden. Da halfen die Tore von Artur Link (3) und Luca O. Kocfidan (3) leider auch nicht.

Der Gastgeber seinerseits münzte die Balleroberungen in Tore um und erarbeitete sich in diesen 6 Minuten den Vorsprung, den sie bis zum Schluß dann nicht mehr aus der Hand gab.

 

Es bleibt festzuhalten, dass der TBW einem Sieg nie so nah war wir am letzten Samstag, den sie auch buchstäblich verdient hätten. Erneut musste man aber der fehlenden Erfahrung Tribut zollen.

 

Nun folgen zwei Spiele, in denen die Mannschaft nichts zu verlieren hat.

Am Freitag um 18:30 Uhr gastiert der unangefochtene Spitzenreiter Bergischer HC in der MTC Halle an der Fliethe, der bis dato alle Spiele gewonnen hat, bevor am Sonntag der Tabellendritte TuS 82 Opladen seine Visitenkarte in Wülfrath abgibt. Anwurf ist 12:00 Uhr, ebenfalls in der MTC Halle.

 

Dann folgen zwei Spiele hintereinander gegen den Ohligser TV. Zunächst auswärts am 26. März und 3 Tage später in der MTC Halle. Spätestens hier möchte die Mannschaft den ersten (und den zweiten?) Sieg in der Oberliga holen, gegen eine Mannschaft, die bisher einen Sieg auf dem Konto hat.

 

TBW-Aufstellung: Leon Jentsch, Dennis Steigerwaldt / Ben Ole Multhaupt (1), Lennart Schröder, Leon Mitsakos (3), Jarne Wittkaemper (7/1), Samuel Kuhlmann, Conrad Weber, Jakob Bremkamp, Artur Link (3), Mats Hartmann (3), Luca O. Kocfidan (3)