TB Wülfrath – SV Germania Fritzlar 31:30 (18:17)

In einer über 60 Minuten einem spannenden Partie kämpften sich die Wülfrather Damen zum Sieg und konnten gegen den Tabellennachbarn aus Hessen punkten. Besonders das mutige Handballspiel wurde über weite Strecken belohnt und riss die Zuschauer und Zuschauerinnen mit. Bis zur Halbzeitpause konnte der TBW so knapp absetzen.

Der Start in Durchgang zwei gelang sehr gut über ein paar schnelle Tore, sodass es nach wenigen Minuten 21:17 stand. Besonders Hannah Haase wurde von Ihren Mitspielerinnen gut in Szene gesetzt und stach durch Ihre Schnelligkeit in Einzelaktionen hervor, der Neuzugang erzielte in Summe 8 Tore. Die Mannschaft war den Damen aus Hessen am Ende immer einen Schritt voraus und behielt auch in der hitzigen Schlussphase einen kühlen Kopf.

„Das ist genau der Handball, den wir spielen wollen und können – mutig und mit Tempo“ sagte Trainer Jörg Büngeler sehr zufrieden nach dem Spiel. Der Sieg ist für die Drittligamannschaft schon in der jetzigen Phase im Kampf um den Abstieg sehr wichtig und hat gezeigt, welches Potenzial vorhanden ist.

K. Stausberg – Buiting (5), Kürten (5/2), Otte (3), P. Stausberg (2), Büngeler (3), Fränken (3), Haase (8), Feldstedt (1/1), Hölterhoff (1), Tanzhaus, Meyer, Sippli, Eckert, Jakobeit,  Krone