Die Hoffnung stirbt zuletzt

Damen 3. Liga Abstiegsrelegation IV:
Hannoverscher SC –  TB Wülfrath 1891 23:19 (8:9)

Wir sind mit ziemlich vollem Kader und sehr guter Stimmung nach Hannover gefahren und waren vor dem Spiel optimistisch erfolgreich zu sein – das kam dann nur leider nicht so.

Für beide Mannschaften stand viel auf dem Spiel – eigentlich hat nur der Sieger noch realistische Chancen in der Liga zu bleiben. So gingen beide Mannschaften voll konzentriert und mit besonderem Focus auf die Abwehrleistung ins Spiel. Jedes Tor musste auf beiden Seiten hart erarbeitet werden. Wir hatten die großgewachsene Kreisläuferin gut im Griff und standen auch sonst prima in der Abwehr mit gutem Rückhalt im Tor durch Lisa Klanz.
Im Angriff taten wir uns allerdings schon in der ersten Halbzeit schwer zu guten Abschlüssen zu kommen. Hannover spielte sehr körperbetont in der Abwehr – was von den Schiedsrichterinnen das ganze Spiel fast gar nicht progressiv bestraft wurde – so dass häufig die Bälle nicht im richtigen Timing und die auch nicht passgenau weitergespielt werden konnten, was den Fluss im Angriff deutlich hemmte. Trotzdem konnten wir in der 25. Minute zum ersten Mal einen zwei Tore Vorsprung erzielen (6:8). Mit einem Tor Rückstand ging es in die Halbzeit.

In der zweiten Halbzeit ab Minute 39. konnten wir das Momentum der 2 Tore Führung nicht nutzen um in drei Angriffen mit 3 Toren in Führung zu gehen (11:13) – vielleicht hätte das gereicht. Hannover kam zurück (15:13, 51.). Bis zur 56. Minute (18:17) war das Spiel nicht entschieden, dann gelangen Hannover zwei schnelle Tore und wir mussten den schnellen Abschluss suchen, um noch eine Chance zu haben, was leider nicht erfolgreich war.

Aus Trainersicht war unsere Abschlussschwäche der eine Grund für die Niederlage und der andere, dass Hannover an diesem Tag die 7 gegen 6 Überzahl sehr effektiv über einen langen Zeitraum in der zweiten Halbzeit spielte.

Die kämpferische Einstellung und die Leidenschaft war top – gefühlt fehlte nicht viel am Erfolg.

Jetzt stehen noch zwei Heimspiele an. Wir werden auch in diesen Spielen alles geben, sind aber zudem von den Ergebnissen der Konkurrenz abhängig.

Spielfilm:
                 1:0  1:2  2:3  3:4  6:5  7:8  8:9 

                 9:9 10:10 11:11  12:13  15:14  16:15  17:16  18:17  21:18 22:19  23:19

Friederike Büngeler (1), Johanna Buschhaus, Kirsten Buiting, Xhana Djokovics, Lena Feldstedt (6/4), Simone Fränken, Johanna Giebisch, Jule Kürten (5), Lisa Klanz (1), Krissi Meyer (4), Melina Otte, Lisa Sippli, Paula Stausberg (1), Anja Tanzhaus (1)

Katharina Karbowski, und Luisa Kieckbusch waren verhindert. Loreen Jakobeit ist zum Glück schwanger. war im Urlaub.

Mit unserer Klimaschutz machen wir natürlich weiter: wir haben den 22 Baum erworfen.Hier erfahrt ihr mehr zum Thema