Jetzt heißt es Fortuna die Daumen zu drücken

Damen 3. Liga Staffel D:
TB Wülfrath 1891 – Fortuna Düsseldorf 20:24 (12:11)

Auch den zweiten Matchball konnten wir in eigener Halle nicht verwerten – somit sind wir jetzt auf Fortuna Düsseldorf angewiesen. Sollte Fortuna morgen gegen Mainz II gewinnen, würde Mainz in die Relegation müssen, ansonsten wir.

Der Start ins Spiel lief so gut wie schon lange nicht mehr. Fokussiert, motiviert und von der ansprechenden Kulisse angetrieben, glückte im Angriff fast alles und in der Abwehr ließen in Verbund mit der wieder stark haltenden Lisa Klanz nichts zu. Das Ergebnis war ein 5:0 in der 8.Spielminute. Ina Molidor, die Gästetrainerin nahm ihre erste Auszeit.
Sie stellte die Mannschaft neu auf und wechselte die Angriffspositionen. Das zog, Fortuna wurde im Angriff effektiver. Den Vorsprung konnte wir bis zur 24. Minute halten (11:7), wobei bis dahin schon zu bemerken war, dass wir uns zunehmend schwerer taten Lücken im Abwehrverbund zu finden.
Fortuna war vor allem im 1:1 erfolgreich – entweder direkt oder über 7m – und konnte den Anschluss bis zur Pause herstellen.

Die ersten zwei Tore in Halbzeit zwei gelangen Fortuna, was die erste Führung im Spiel bedeutete. Das führte leider wie schon im Spiel gegen Köln zur Verunsicherung. Mit einigen technischen Fehlern – Fangfehler oder Pässe auf die Füße – und geblockten Würfen eröffneten wir Fortuna die Chance zu den einfachen Toren im Gegenstoß – was sie auch nutzten (15:19, 44.). An der Einstellung lag es nicht, mit viel Aufwand zwangen wir Fortuna immer wieder ins passive Spiel, aber bei der Abwehr der letzten Würfe war uns das Glück nicht holt. Wir kamen einfach nicht wieder in Schlagdistanz. Vier Minuten vor dem Ende war die Messe dann gelesen: 18;23.

Die Enttäuschung war natürlich riesengroß, da wir eher an uns gescheitert sind als an Fortuna – soll heißen wir hätten es in der Hand gehabt zu gewinnen. Weniger technische Fehler und keine 3 Fehlwürfe vom 7m Punkt hätte schon reichen können.

Glückwunsch an Fortuna, die ein weiteres Jahr in der 3. Liga spielen können – vielleicht ermöglichen sie uns ja auch den Verbleib, ansonsten beginnt die Relegation mit maximal 6 Spielen gegen ASC Dortmund, Hannover und Wolfsburg Ende April.

Unser Dank geht an Johanna Buschhaus und Saskia Buiting, die kurzfristig eingesprungen sind und uns unterstützt haben.

Spielfilm:
                 5:0  6:3  8:4  10:5  11:7  12:11 

                 12:13 13:16 15:17  16:19  17:21  18:22  20:23  20:24

Friederike Büngeler (1), Johanna Buschhaus, Buiting, Saskia Buiting, Xhana Djokovics (2), Lena Feldstedt (4/4), Johanna Giebisch, Jule Kürten (2/1), Katharina Karbowski, Lisa Klanz, Krissi Meyer (2), Melina Otte (1), Paula Stausberg (5), Anja Tanzhaus (3)

Simone Fränken, Lisa Sippli und Luisa Kieckbusch sind verletzt. Loreen Jakobeit ist zum Glück schwanger. Kirsten Buiting war im Urlaub.

Mit unserer Klimaschutz machen wir natürlich weiter: wir haben den 21 Baum erworfen.

Hier erfahrt ihr mehr zum Thema