Noch mit einem blauen Auge davongekommen

Damen 3. Liga Staffel D:
HSG Lumdatal – TB Wülfrath 1891 30:25 (15:15)

TB Wülfrath 1891 – FSV Mainz II 29:27 (15:17)

Die Ausfälle wogen schon schwer: dass Moni Fränken (Schulter), Lui Kieckbusch (gebrochener Finger), Loreen Jakubeit (schwanger – was uns im Übrigen sehr freut) ausfielen war ja schon länger bekannt, dass aber Jule Kürten, Lisa Sippli und Krissi Meyer sich nicht rechtzeitig frei- testen konnten war natürlich nicht zu erwarten und so kurz vor den Spielen natürlich auch enttäuschend.  So mussten wir 6 Spielerinnen – von sagen wir mal nicht geringer Wichtigkeit – ersetzen. Uns blieben nur 8 Feldspielerinnen.

Gefühlt war das auch der Grund warum wir in Lumdatal gescheitert sind.
Die erste Halbzeit lief noch zufriedenstellend, wobei uns auch da schon zu viele technische Fehler und Fehlpässe unterliefen. Wir hatten die Chance auf 4 Tore wegzuziehen, aber diese Chance nicht genutzt, Lumdatal traf zum 2 Tore Rückstand und nutzte dieses Momentum bis zur Halbzeit auf zwei Tore wegzuziehen.

In Halbzeit zwei machte sich die hohe Belastung bemerkbar. Uns fehlten die Alternativen, zumal Kirsten durch eine unberechtigte zweite zwei Minuten Strafe auch noch vor der roten Karte stand.
Da es für Lumdatal um nichts mehr ging – außer nach Traineraussage den letzten Platz zu verlassen – , spielten sie ohne jeglichen Druck auf und nutzten ihre Chancen gut aus. Sie haben im Endeffekt das Spiel verdient gewonnen, wobei wir auch unter den gegebenen Randbedingungen wirklich nicht gut gespielt haben.

Für den Sonntag – nach der hohen Belastung – waren das nicht die besten Voraussetzungen.  
Das schöne am Doppelspieltag ist allerdings, dass wir sofort eine Reaktion zeigen konnten und dass unter exakt den gleichen Randbedingungen wie am Samstag.

Auch für Mainz war die Belastung hoch, sie hatten auch am Samstag schon gespielt.
Beide Mannschaften waren sich bei gleichem Punktestand der Bedeutung dieses Spieler bewusst. Nervosität war aber auf beiden Seiten nicht angesagt beide Mannschaften gingen fokussiert ins Spiel. Mainz hatte den besseren Start  (0:2), Friederike Büngeler konnte innerhalb von nur 14 s ausgleichen. Nach dem Anschlußtreffer unterlief Mainz beim Anwurf ein technischer Fehler, den Rike gleich im Gegenstoß nutze. Zwar konnten wir uns einmal mir 3 Toren absetzen (10:7, 19.) und einmal  Mainz 13:16 (28.), aber entscheidend war das natürlich noch nicht. Bei Mainz setzten vor allem die 3 Spielerinnen Fischer, Jacobs und Grawe Akzente, zum Teil mit ganz starken Würfen aus dem Rückraum. Bei Wülfrath war es eher das Kollektiv.

In den vergangenen Spielen hatten wir schonmal Probleme zu Beginn der zweiten Halbzeit -diesmal nicht (16:17). In der Folge legte Mainz meist ein Tor vor zur 2 Tore Führung, Wülfrath zog postwenden nach.  Mainz wurde das Tore werfen immer schwerer gemacht, sie mussten viel Aufwand für Ihre Tore leisten. Von der 42. Bis zur 49. Waren sie gar nicht erfolgreich – auch weil Lisa Klanz im Tor wieder eine sehr gute Leistung bot, so dass der TBW 4 Toer in Folge erzielen konnte (50.). Nach dem Anschlußtreffer erhöhte Anja Tanzhaus auf die Tore Vorsprung (28:25, 52.). Mainz hielt nochmal dagegen (28:27, 58.). Xhana machte dann den Deckel drauf (29:27, 58.). Mainz brachte den Ball nicht im Tor unten und der TBW spielte die Uhr sicher runter.

Das war ein ganz starkes Spiel von der gesamtem Mannschaft – sei hat von der 1. Bis zur letzten Minute alles gegeben und den Gegner niedergerungen, wobei die spielerischen Elemente nicht zu kurz kamen.

Um den direkten Abstieg noch zu ermöglichen war der Sieg super wichtig, aber keine Vorentscheidung. Mainz, Köln und Wülfrath machen wahrscheinlich die beiden noch verbleibenden „nicht Relegationsplätze“ unter sich aus (TBW: 19:17, Mainz und Köln 17:19).

Am kommenden Wochenende wird es für uns sehr schwer, Samstag kommt der sichere Zweite Eddersheim zu uns und Sonntag spielen wir beim Spitzenreiter Bretzenheim.


Spielfilm Lumdatal:
                 0:1  1:2  3:3  4:4  5:5  6:6  7:8  8:9  9:10 10:12  13:13  14:14 15:15

                 16:16 20:17 22:18  23:19  25:20  26:22  27:23  28:24  30:25

Friederike Büngeler (5), Kirsten Buiting (1), Xhana Djokovics (1), Lena Feldstedt (5/4), Johanna Giebisch, Katharina Karbowski, Lisa Klanz,  Melina Otte (3), Paula Stausberg (6), Anja Tanzhaus (4)

Spielfilm Mainz II:
                 0:2  3:2  4:3  5:4  6:5  7:6  8:7  8:9  10:8 11:9  12:10  13:13 14:16  15:17

                 16:17 17:18 18:20  19:21  20:22  21:23  22:24  26:25  28:26  29:27

Friederike Büngeler (3), Kirsten Buiting (1), Xhana Djokovics (1), Lena Feldstedt (9/5), Johanna Giebisch, Katharina Karbowski, Lisa Klanz,  Melina Otte (4), Paula Stausberg (6), Anja Tanzhaus (5)

Simone Fränken, Loreen Jakobeit und Luisa Kieckbusch sind verletzt. Jule Kürten, Krissi Meyer und Lisa Sippli waren noch nicht Corona frei getestet.

Mit unserer Klimaschutz machen wir natürlich weiter: wir haben den 17 und 18. Baum erworfen.

Hier erfahrt ihr mehr zum Thema