2 wichtige Auswärtspunkte nach genialer 1. Halbzeit

Damen 3. Liga Staffel D: HSG Gedern/Nidda- TB Wülfrath 1891 26:29 (11:17)

Am Samstagabend stand ein ganz wichtiges Spiel an. Gedern/Nidda stand 1 Punkt und einen Platz vor uns in der Tabelle. Mit diesem Spiel haben wir beides umgedreht und nehmen einen Platz oberhalb der Relegation in der Tabelle ein mit ausgeglichenem Punktestand.

In der aktuellen Zeit startet so ein Spieltag mit einer gewissen Spannung – sind alle Schnelltests negativ? Ja sie waren es und so konnten wir gegen Mittag in Richtung Gedern starten.

Beide Mannschaften gingen voll fokussiert in das Spiel. So blieb das Spiel ganz eng. Den ersten zwei Tore Vorsprung in der 9. Minute durch Friederike Büngeler beantwortete Gedern mit einem drei Tore Lauf zum 6:5 (11.).
Dann wurde Lisa Klanz mit voller Wucht vom Kreis aus am Kopf getroffen. Es war ihr nicht mehr möglich am Spiel teilzunehmen.
Dann übernahm der TB Wülfrath so langsam das Kommando. Die Abwehr arbeite unheimlich gut, zwang Gedern immer wieder ins passive Spiel und so zu überhasteten Abschlüssen, die zum Teil direkt aus der Abwehr oder über lange Pässe von Johanna in Tore umgemünzt werden konnten. Mit extrem schnellem Spiel nach vorne in der 1. und 2. Welle konnten wir uns bis innerhalb von 10 Minuten mit 5 Toren absetzten (8:13). Hier tat sich vor allem Loreen  hervor, die 5 ihrer 7 Tore erzielte. Der TBW setzte weiter auf hohes Tempo und konnte bis kurz vor der Halbzeit auf 7 Tore Vorsprung erhöhen (10:17, 29.).

In der Halbzeit Ansprache  gab es an der Leistung der Mannschaft nichts auszusetzten. Michael Cisik war mit der schnellfüssigen Abwehr und dem mutigen schnellen Spiel vollauf zufrieden.

So ging es leider in Halbzeit zwei nicht weiter. Geden wollte das Spiel noch nicht abschenken, kam sehr motiviert aus der Kabine und wir halfen leider mit ein paar technischen Fehlern zu schnell (14:17, 33.) mit.  Es folgte dann eine kurze Zeit, in der wir den Abstand halten konnten bis zur 40. Minute (16:20).  
Gedern zog das Spiel jetzt besser auf mit 1:1 Aktionen und Anspielen an den Kreis. Die Abwehr bot doch einige Lücken, die Leistungskurve von Johanna Giebisch im Tor sackte auch ab und im Angriff stand uns auf einmal die Torhüterin im Weg.
In der 41. Minute war Gedern dran (19:20) und in der 49. Minute stand es 21:21. Das Spiel kippte nicht und das war der große Verdienst von Johanna – sie wehrte einen 7 m ab, der die Führung für Gedern bedeutet hätte (22:22 50.). Da ging noch einmal ein Ruck durch die Mannschaft und das effektive Spiel der ersten Halbzeit war wieder da. Mit Anspielen an den Kreis und Würfen aus dem Rückraum gepaart mit einer weiterhin stark haltenden Jojo im Tor konnte Gedern der Zahn gezogen werden: 22:27 57.
Die letzte Aktion des Heimtrainers – 2 Spielerin in Manndeckung – brachte uns gar nicht Gefahr, ganz im Gegenteil Paula nutzte die Räume mit 3 Toren in dieser Phase gut aus.

Am Ende stand ein verdiente Sieg im 4 Punkte Spiel und der „Busfahr Nimbus“  (wir haben noch kein Spiel in der 3. Liga verloren, wenn wir mit dem Bus angefahren sind) hat weiterhin Bestand.

Wir freuen uns schon auf das nächste Wochenende wenn wir gegen Köln den Jahres Heimspiel Auftakt vor unserem Publikum spielen können


Spielfilm: 1:1  2:2  3:3  4:4  4:5  6:6  7:7  8:10  9:13  10:14 11:17

                 12:17 14:18 15:19  16:20  20:21  22:22  23:27  24:28  26:29

Friederike Büngeler (1), Kirsten Buiting (1), Xhana Djokovics (1), Lena Feldstedt (3/1), Johanna Giebisch Loreen Jakobeit (7), Luisa Kieckbusch (3), Katharina Karbowski (3), Lisa Klanz, Kristin Meyer (5), Melina Otte (2), Lisa Sippli (1), Paula Stausberg (3), Anja Tanzhaus

Simone Fränken und Jule Kürten sind verletzt.

Mit unserer Klimaschutz machen wir natürlich weiter: wir haben den 13. Baum erworfen.

Hier erfahrt ihr mehr zum Thema