mA kommt in Straelen unter die Räder

Einen Auftritt mit einigem Licht, aber deutlich mehr Schatten lieferte die männliche A am heutigen Samstag in Straelen.

Die Freude auf das erste Pflichtspiel wurde unter der Woche bereits ein wenig getrübt, da klar war, dass die weite Fahrt mit einem dezimierten Kader angetreten werden musste.

Dennoch starteten die Jungs motiviert und lieferten eine gute Anfangsphase, in der 8. Minute stand ein 4:3 für die Gastgeber auf der Anzeige.

Leider steigerte sich im Anschluss die Fehlerquote rasant – sei es Fehlpässe, Fangfehler oder Fehlwürfe. Das schlimmste, die meisten ohne Gegnerdruck.

Die Straelener nutzen dies eiskalt aus und zogen bis zur Halbzeit auf 19:12 davon.

Zweite Halbzeit das gleiche Spiel, nur dass der eh schon kleine Kader immer weiter schrumpfte (TW mit Muskel Verletzung gegen Ende der ersten Halbzeit, Platzwunde, geprellte Hüfte), so dass in den letzten 15 Minuten eigentlich kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung stand.

Daher sind einige Fehler der schwindenden Kraft zuzuschreiben, aber bei weitem noch reichlich, wo einem nichts zu einfällt.

So kam es wie es kommen musste, nach einem ziemlich ausgeglichenen Verlauf in der zweiten Halbzeit, nutzen die Gastgeber unsere Fehler aus und bauten die Führung wieder aus und gewannen zum Schluss – auch in der Höhe verdient- mit 34:21.

Nun heißt es sich schnell wieder aufzurappeln, möchte man nächste Woche gegen Olympia Fischeln nicht wieder untergehen.

Dafür stehen die Chancen nicht schlecht, da trotz der eklatant hohen Fehleranzahl immer wieder auch schöne Aktionen gezeigt wurden und sich viele bis zum Ende nicht aufgegebenen haben.

Es wird darauf ankommen, dass man nicht in permanenter Unterzahl spielt, weil Leute zwar auf der Platte stehen, aber gedanklich überhaupt nicht beim Spiel sind.