A1 kommt beim Tabellenführer unter die Räder

Ein Spiel einfach nur zum Vergessen: Keine Harznutzung, nach 13 Minuten nur noch einen Feldauswechselspieler und zwei angeschlagene Spieler vor Spielbeginn! Keine guten Vorzeichen für ein Spiel über 60 Minuten. Auch andere Mannschaften hat es schon deutlich in Borken erwischt, allerdings nicht so deutlich, wie uns. Die A1 war im Spiel beim Tabellenführer TV Borken bei der 19:54 Niederlage unter den og. Bedingungen schlicht total macht- und chancenlos. Mehr gibt es zum Spiel nicht zu sagen.

Satte 37 Fehlwürfe und 13 technische Fehler – fast jeder Fehler wurde durch Tempogegenstoß bestraft. Durch die unter der Woche und dann noch im Spiel verletzungsbedingten Ausfälle musste die Abwehr erneut umgestellt werden, so dass dadurch die Abstimmung komplett fehlte. Auch dies nutzen die körperlich und athletisch klar überlegenen Gastgeber brutal aus und liefen teilweise ohne große Gegenwehr durch unsere Deckung.

Positiv anrechnen muss man der Mannschaft, dass man es im Angriff immer wieder versuchte, allerdings dann auch oftmals an dem überragenden Borkener Torwart scheiterte (neben Fehlwürfen am Tor vorbei).

Leider ist seit Vorbereitungsstart im Juni 2021 die Seuche drin: Nicht ein Training, nicht ein Testspiel und bisher in keinem Meisterschaftsspiel konnte der gesamte Kader zusammen trainieren oder spielen. Dies durchzieht sich bisher wie ein roter Faden, so dass wir nicht ansatzweise zu einer Normalform kommen können. Immer wieder muss improvisiert werden und das Team wird bereits durch diese internen Rückschläge immer wieder vor eine neue Herausforderung gesetzt, ohne das ein Gegner beteiligt ist. Das hatte man sich bei der Meldung zur Regionalliga natürlich nicht so vorgestellt, allerdings müssen alle Beteiligten nun hier durch und daher sind Angst und Zweifel in der aktuellen Situation keine guten Begleiter. Man kann nur hoffen, dass die bisherige Unterstützung (innerhalb) im Team und (außerhalb) um das Team herum so bestehen bleibt und nicht Angst und Zweifel von außen ins Team getrieben werden. Dass es absolut gar kein leichtes Jahr werden wird, das war (so kann man nur hoffen) allen klar und daher sollte man Ruhe bewahren und hoffen, dass bald endlich alle Spieler wieder an Bord sind und man endlich wieder Trainingseinheiten und Spiele unter normalen Wettbewerbsbedingungen (gilt auch für die Harznutzung) bestreiten kann.