Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs

Nach langem Warten kann der Trainingsbetrieb nun wieder starten. Allerdings gibt es einige Einschränkungen und vor allem Regeln, die unbedingt beachtet werden müssen. Falls es Unklarheiten oder offene Fragen gibt, schreibt uns eine E-MAil an info@tbw-handball.de.

Es ist extrem wichtig, dass bei der Durchführung alle Regeln beachtet werden.

  • Was ist prinzipiell erlaubt und was nicht:
  • Draußen: Kontaktfreier UND Nicht-Kontaktfreier Sport- und Trainingsbetrieb
  • In der Halle: NUR KONTAKTFREIER(!) SPORT- UND TRAININGSBETRIEB
  • Wie viele Personen dürfen gleichzeitig trainieren?
  • Die maximale Gruppengröße beträgt 10 Personen
  • Sollen mehr als 10 Personen gleichzeitig trainieren, müssen Gruppen mit maximal 10 Personen gebildet werden, die UNABHÄNGIG das Training durchführen
  • Diese Gruppen DÜRFEN SICH AUF KEINEN FALL MISCHEN
  • Was gibt es für das Trainerpersonal zu beachten?
  • Bei jeder Einheit, egal wo sie stattfindet, muss der DOKUMENTATIONSBOGEN KLEINGRUPPEN-TRAINING (10 PERSONEN) sowie eine Erklärung der freiwilligen Teilnahme von jedem/jeder Teilnehmer*in ausgefüllt werden (wird es als Download auf der Homepage geben: https://www.tbw-handball.de )
  • Nach Abschluss der Trainingseinheit muss der ausgefüllte Bogen sowie die Anhänge fotografiert und dann per E-Mail an martin@herternet.com geschickt werden, um eine zentrale Anlaufstelle zu haben, falls es bei einer Person zur Infektion kommt und wir die Kontaktpersonen ermitteln müssen. Die originalen bleiben bei dem Trainerpersonal und werden zu einem späteren Zeitpunkt eingesammelt und archiviert.
  • Was ist bei der Durchführung im FREIEN zu beachten?
  • Wie schon beschrieben, auch hier die lückenlose Dokumentation mithilfe des Dokumentationsbogens
  • Es ist unbedingt auf die Einhaltung der Abstandregel zu achten! (alle Regeln des Landes NRW gibt es hier: https://www.land.nrw/de/wichtige-fragen-und-antworten-zum-corona-virus#ef504a21)
  • Keine Gruppenfotos etc., die auf ein Missachten der Regeln deuten würden
  • Desinfektion mindestens zu Beginn und am Ende der Einheit
  • Was ist bei der Durchführung in der HALLE zu beachten?
  • In der Halle darf es zu KEINEM Kontakt kommen
  • Selbst Laufübungen (über die ganze Halle) sind NICHT gestattet
  • Jede Person erhält eine Trainingsfläche und hat dabei einen Abstand von mindestens 5m zur nächsten Person
  • Z.B. ein Zirkeltraining ist durchführbar, wenn nach jeder Beendigung einer Station die Geräte / Materialien desinfiziert werden und es zeitlich ausreichend Abstand gibt, so dass das Weitergehen zur nächsten Station erst deutlich Zeitverzögert geschieht (und langsam)
  • Handbälle dürfen nur von einem selbst oder in Verbindung mit einem z.B. Zirkeltraining benutzt werden (mit der entsprechenden Desinfektion wie oben beschrieben). Pässe, Würfe etc. sind NICHT erlaubt.
  • Was bedeutet das für die Zukunft?
  • Der Fahrplan der Politik sieht weitere Lockerungen in der Zukunft vor, so dass mit einem Schrittweise zurückkehren in einen normalen Kontakt-Trainingsbetrieb zu rechnen ist.
  • Wir versuchen den Trainingsbetrieb in der Sporthalle über die kompletten Sommerferien zu gewährleisten, sind da aber noch in Gesprächen mit der Stadt, so dass ich hier noch KEINEN Vollzug melden kann.
  • Der Trainingsbetrieb in der Halle fängt erstmal nur mit den Seniorenteams an und wird, bei weiteren Lockerungen, Stück für Stück auf weitere Teams ausgeweitet. Das ist schlicht dem Grund geschuldet, dass wir den aktuellen Aufwand, sämtliche Regeln einzuhalten, als viel zu hoch erachten (für Jugendteams) und im Sinne aller erst in den kommenden Wochen, wenn wirklich wieder sinnvolles HANDBALL Training möglich ist, das Training in der Halle für alle ermöglichen werden.
  • Konkreter Hygiene- bzw. Verhaltensplan TBW Handball (als Ergänzung zu den allgemeinen Punkten weiter oben):
  • Vor jedem Training „horcht“ man noch einmal in seinen Körper hinein, sollte es Hinweise auf eine Erkrankung geben, wird zu Hause geblieben! Unverzügliche Info an die Trainer => ggf. Absage des gesamten Trainings/ Umstieg auf online-Training, bis Sachverhalt geklärt ist.
  • Keine Scheu oder falscher Ehrgeiz: Der Schutz geht immer vor! Neben den bekannten Folgen einer Corona-Erkrankung, darf auch nicht die Gefahr von Herzmuskelentzündungen außer Acht gelassen werden!
  • Da jederzeit die Kontaktketten nachvollzogen werden müssen, ist es verpflichtend verbindlich für Trainingseinheiten zu- bzw. abzusagen!
  • Auf Fahrgemeinschaften sollte verzichtet werden, ansonsten ist Schutzkleidung bei der Fahrt zu tragen.
  • Es wird keine Umkleide- und Abstellmöglichkeiten geben, daher nur das nötigste Mitbringen und in Trainingskleidung an- und abreisen.
  • Für den Zutritt und das Verlassen der Trainingsstätte gilt:
  • Keine Begrüßung per Kontakt
    • Nutzung des – entsprechend markierten – „persönlichen“ Equipments
    • Wird persönlich zum Training mitgebracht und auch wieder mitgenommen
    • Jeder Teilnehmer erhält einen eigenen Ablageort für die Trinkflasche (jeder hat seine eigene!), etc. zugeteilt. Diese haben ausreichend Abstand zueinander.
    • Desinfektion vor und nach der Nutzung – bzw. waschen
  • Die Hallen dürfen erst betreten werden, wenn sich alle Sportlerinnen und Sportler die Hände mit Seife gewaschen haben. Flüssigseife und Einmalhandtücher stehen in den Toilettenräumen zur Verfügung.
  • Cafeteria, Foyer, Küche, Kraftraum, Tribünen und Umkleideräume in der MTC-Sporthalle werden unter keinen Umständen betreten bzw. benutzt (Toiletten nur die im Foyer).
  • Zwischen den Trainingseinheiten (der Teams / Gruppen) wird eine 15-minütige Pause eingeplant, damit sich immer bzw. zu jedem Zeitpunkt nur eine Gruppe in der Halle aufhält (Minimierung der Personen in der Halle auf das nötigste) und desinfiziert werden kann.

Durchführung des Trainings:

  • Kontakte sind grundsätzlich untersagt! Auch bei Korrekturen halten die Trainer Abstand.
  • Es wird nicht wild in der Halle herumgelaufen, auch nicht einem verlorenen/ wegrollenden Ball.
  • Mobilisieren auf den persönlichen Matten, die in markierten Sektoren auf Abstand ausgelegt werden
  • Krafttraining und Koordinationstraining auf der persönlichen Matte und mit dem persönlichen Equipment
  • Stationstraining
    • Der Standortwechsel wird angepfiffen und alle gehen zur nächsten Station
    • Stationen mit Handnutzung: nur auf der persönlichen Yogamatte
    • Stationen ohne Handnutzung (in entsprechendem Abstand aufgebaut: z. B.:
      • Sprintstrecke (einzelne, kurze Strecke)
      • Sprungstrecke über Hürden
      • Sprungstrecke auf Kästen und runter
      • Slalomlauf durch Fahrrad- Reifen

Sollten trotz Verbotes ein Teil berührt werden, bricht die Sportlerin die Übung ab und desinfiziert das Sportgerät

  • Es wird markierte Warte- und Arbeitszonen geben, welche mit Abstand angeordnet sind. Der Zutritt in die nächste Zone erfolgt nur, wenn diese frei ist und es gewährleistet ist, dass weiterhin ausreichend Abstand gehalten werden kann.
  • Der Geräteeinsatz wird auf ein Minimum reduziert. Der Aufbau, die Korrektur und auch der Abbau erfolgen nur durch einen festen Trainer! Dieser ist auch für die Desinfektion der Materialien verantwortlich.
  • dies ist ein freiwilliges Training – wem trotz aller Maßnahmen das Risiko zu groß ist, nimmt einfach nicht teil