Gegen 2. Liga Aspiranten achtbar aus der Affäre gezogen

Foto: Anastasia Kapluggin, www.kapluggin.com - Michael Cisik

Damen HVN Pokal Halbfinale: TV Aldekerk – TB Wülfrath 28:17 (17:10)

Am gestrigen Dienstagabend standen sich HVN Pokal Halbfinale die beiden ersten der 3. Liga und der Regionalliga gegenüber. Aldekerk möchte in dieser Saison unbedingt in die 2. Bundesliga aufsteigen.
Der Klassenunterschied war da und Aldekerk hat auch in dieser Höhe verdient gewonnen. Der TB Wülfrath konnte aber in der Abwehr überzeugen. Im Angriff waren wir – vor allem in der 2. Halbzeit – nicht mutig genug.

Bis zur 19. Minute (10:7) konnten wir an Aldekerk dran bleiben. Unsere Effektivität im Angriff war gut und so erlaubten wir Aldekerk keine einfachen Tore über den Gegenstoß. Im gebunden Spiel konnten wir von unserer Abwehrstärke profitieren, wobei die beiden Schiedsrichter gefühlt zu viele 7m gegen uns aussprachen – sieben in der ersten Halbzeit. Dann ließ unsere Durchschlagskraft nach, beziehungsweise unterliefen uns einige Abspielfehler, die Aldekerk gnadenlos mit Tempogegenstößen bestrafte. So wurde es zur Halbzeit doch noch deutlich.

In der zweiten Halbzeit gelangen Aldekerk nur noch 11 Tore – die gute Leistung von Johanna Giebisch war ein Grund. Wenn wir mit mehr Mut auf die Nahtstellen gegangen wären, hätten wir ein etwas besseres Ergebnis erzielen können – mehr aber auch nicht.

Jetzt wird erst mal Karneval gefeiert und dann ist am übernächsten Wochenende wieder die Regionalliga dran.

Spielfilm:   1:0  2:1  3:2  4:3  8:4  9:6  10:7  14:8  15:9  17:10
                 18:10  22:11  23:13  24:14  26:15  28:16  28:17

Friederike Büngeler (1), Kirsten Buiting (3), Johanna Buschhaus, Lena Feldstedt (3), Simone Fränken (1), Johanna Giebisch, Loreen Jakobeit (2), Lui Kieckbusch (2/2), Lisa Klanz, (5), Kristin Meyer (1), Melina Otte (1), Paula Stausberg (3)

Jule Kürten war verhindert. Lisa Sippli fehlte verletzungsbedingt.

Unser Status zum Klimaschutz: wir haben den nächsten Baum erworfen: 18

Hier erfahrt ihr mehr zum Thema