Starker Saisonabschluß

Damen Regionalliga: HC Gelpe Strombach – TB Wülfrath 23:28 (12:17)

Da die Anwurfzeit von Düsseldorf in Königsdorf deutlich vor unserer in Gummersbach lag, war dieses Spiel schon beendet bevor unseres anfing und das Ergebnis bekannt. Einige Spielerinnen wollten es wissen – einige nicht. Dass wir nicht mehr Meister werden konnten, hatte keinen Einfluss auf das Spiel. Die Mädels gaben Vollgas und belohnten sich mit einem ganz starken Spiel für die sehr gute Saison selber.

Dass der beste Angriff auf die beste Abwehr traf, brachte noch einen besonderen Reiz ins Spiel.

Strombach wollte die gute Heimbilanz wahren und die Niederlage in Wülfrath wettmachen. Der Gastgeber ging zwar im Angriff sehr engagiert und mit großen Laufwegen ins Spiel, aber Wülfrath schob die Abwehr schnell in den bedrohten Bereich, machte die Linke klein, so dass es Strombach sehr schwer fiel aussichtsreich abzuschließen. In der 18. Minute hatte Strombach erst 4 Tore erzielt.
Auf die offensive 3:2:1 Deckung der Mannschaft von Trainerin Meike Neitsch, hatte der TBW immer wieder kreative und abwechselnde Lösungen. Da wir im Abschluss ziemlich effektiv waren, konnten wir über das 2:5 (6.) recht früh deutlich in Führung gehen und den Abstand ausbauen (4:10, 18.). Die Mannschaft hatte richtig Spaß am Spiel, die Abwehr mit der Torhüterleistung von Johanna Giebisch stimmte, erlaubte immer wieder schnelle Gegenstöße – das Spiel blieb deutlich (6:14, 20.).
Dann wurde Jule Kürten durch ein Stürmerfoul so heftig an der Nase verletzt, dass an einen Einsatz nicht mehr zu denken war. Aber auch das steckte die Mannschaft gut weg. Gefühlt war das Spiel in 26. Minute beim 10:17 schon entschieden. Dann häuften sich die 2 Minuten Strafen gegen uns auf ein zumindest erstaunliches Ausmaß (final 4:7). Ab Minute 28:01 erwischte es uns dreimal. Strombach nutzte das um mit 5 Toren Rückstand in die Kabine zu gehen.

Zu Beginn von Halbzeit zwei standen wir mit 3 Spielerinnen in der Deckung. Wir wollten so gut es denn ging verteidigen ohne etwas zu riskieren, um möglichst schnell wieder in volle Mannschaftsstärke zu kommen. Das klappte aber nicht – wir erhielten die nächste 2 Minuten Strafe. In dieser Phase liessen die Mädels den Kopf aber nicht hängen, sondern hielten richtig dagegen, so dass Strombach nur auf 14:17 (32.) verkürzen konnten. Einen großen Anteil hatte Lisa Klanz im Tor, die auch zwei 7m halten konnte.
Mit dann wieder voller Mannschaftsstärke war gegen die von Meike Neitsch inzwischen gewechselte Deckungsformation – Manndeckung gegen unsere Aufbau- Spielerin – individuelle 1:1 Aktionen gefragt. Und die Mannschaft lieferte. Krissi Meyer nutze die Räume selber oder setzte ihre Mitspielerin in Szene. In der Folge – wir erhielten übrigens eine weitere 2 Minuten Strafe – kam Strombach nie näher als vier Tore an uns heran. Die bessere Physis sorgte dann aber Mitte der Halbzeit dafür, dass es wieder deutlicher wurde. Über 17:23 (47.) konnten wir schon in der 52. beim 18:26 für die Entscheidung sorgen.
Die Mannschaft spielte das Ergebnis sicher und ruhig runter.

Der letzte Auftritt in dieser Saison hat allen so richtig viel Spaß gemacht und, da der Kader bis auf Anni Klatt und Sam Sklorz so zusammen bleibt, ist die Vorfreude auf die nächste Saison schon groß.

Vor der verdienten Pause und dem obligatorischen Malle Termin haben wir einen allerletzten Auftritt: wir spielen mit Unterstützung der 2. Mannschaft am kommenden Samstag um 17:30 Uhr in der Fliethe das Kreispokal Finale.

Spielfilm:  1:1  2:4  3:5  4:9  5:10  6:12  7:14  9:15  10:17  12:17
14:18  15:19  16:20  17:21  18:25  19:26  20:27  22:28  23:28

Friederike Büngeler (4), Kirsten Buiting (1), Johanna Buschhaus (1), Johanna Giebisch, Loreen Jakobeit (2), Lui Kieckbusch (6/2), Lisa Klanz, Anja Klatt, Jule Kürten (2/1), Kristin Meyer (6), Melina Otte (2), Lisa Sippli, Paula Stausberg (5)

Moni Fränken fehlte verletzungsbedingt, Sam Sklorz war verhindert. Feldstedt ist schwanger J.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://tbw-handball.de/2019/05/12/starker-saisonabschluss/
Twitter