Ganz starke zweite Hälfte

Damen Regionalliga: TB Wülfrath – SV Straelen 31:14 (10:8)

Dass der SV Straelen schwer zu spielen ist war uns bewusst – allerdings bezog sich diese Feststellung auf deren Angriff. Und den hatten wir im gesamten Spiel gut bis sehr gut im Griff. Dass wir uns im Angriff allerdings 30 Minuten so schwer tun würden hatten, wir nicht gedacht.

Wir gerieten mit drei Toren in Rückstand und das relativ schnell (0:3 5.), schon zu diesem Zeitpunkt taten wir uns im Angriff schwer. Die Quote stimmte mal wieder nicht – zum einen wurde zu ungenau geworfen und zum anderen ließen die beiden Schiedsrichter eine gewisse Härte zu – so dass einige Würfe unter Bedrängnis den Weg nicht ins Tor fanden. In der 9. Minute gelang uns das erste Tor (1:3). Da die Abwehr sich schnell auf die Schiedsrichter eingestellt hatte und Lars Fassbender die Deckungsvariante gewechselt hatte, tat sich Straelen zunehmend schwerer Tore zu erzielen. So ganz langsam konnten wir uns an den Gegner heranarbeiten – das erste Unentschieden nach 15 Minuten und die erste Führung in 28. Minute. Mit 10:8 ging es in die Halbzeit.

Die Torausbeute entsprach so gar nicht unseren Vorstellungen und machte das Spiel unnötig eng. Die Defizite wurden in der Pause klar angesprochen und im Angriff eine deutliche Leistungssteigerung eingefordert.

Da die Abwehr sich noch steigern konnte – sie ließ in der zweiten Halbzeit nur 6 Tore zu – war die Grundlage für den Sieg gelegt. Da wir in Halbzeit zwei gnadenlos aufs Tempo gedrückt haben, wurde der Vorsprung schnell größer (13:8 33.). Da der TB überhaupt nicht nachließ wurde Straelen zeitweise förmlich überrannt – von der 41. Minute bis zur 51. Minute gelangen 7 Tore ohne Gegentor und dass auch noch bei 2 Minuten in Unterzahl (25:12). Alle Spielerinnen erhielten ihre Spielanteile, es gab keinen Bruch im Spiel – der Vorsprung wurde weiter ausgebaut.

So konnte die zweite in überzeugender Manier und zur Freude der zahlreichen Zuschauer mit 21:6 gewonnen werden. Weiterer Lohn für den Sieg ist die Tabellenführung – zumindest am Samstag.

Am kommenden Samstag kommt zu einem richtigen Spitzenspiel – der aktuell 1. Trifft auf den 2. Fortuna Köln.

 

Spielfilm:

0:3  2:4  3:5  5:6  6:7  10:8
13:9  14:10  16:11  17:12  25:13  27:14  31:14

Friederike Büngeler (2), Kirsten Buiting (4), Johanna Buschhaus (2), Lena Feldstedt (4), Simone Fränken (3), Johanna Giebisch, Loreen Jakobeit, Lui Kieckbusch (5/3), Lisa Klanz, Jule Kürten (3), Kristin Meyer (1), Melina Otte (4), Lisa Sippli, Paula Stausberg (3)

Lena Heider fehlte verletzungsbedingt. Anja Klatt  und Samantha Sklorz haben ausgesetzt.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://tbw-handball.de/2018/11/11/ganz-starke-zweite-haelfte/
Twitter