Die ersten zwei Punkte erkämpft

Damen Regionalliga: HC Weiden – TB Wülfrath 22:23 (14:10)

Am Samstag traf der Aufsteiger auf den Absteiger. Beim HC Weiden herrscht gerade eine extrem positive Stimmung. Die Zusammenlegung der beiden ortsansässigen Vereine zur HC Weiden hat gut geklappt. Zu dieser positiven Entwicklung passt der beeindruckende Durchmarsch der Mannschaft von Marc Schlingensief in der letzten Saison– ohne Niederlage hat Weiden den Aufstieg geschafft.

Mit entsprechend viel Selbstbewusstsein trat der HC Weiden auf. Bis zum 3:3 (5.) war es noch ein ausgeglichenes Spiel, dann aber kippte das Spiel in Richtung Weiden. Die beiden 3. Liga Schiedsrichterinnen ließen ein relativ hohes Maß an körperlicher Härte zu, ohne dass es einen Freiwurf oder eine Bestrafung gab. Dies nutze Weiden sehr gut aus und kaufte uns den Schneid ab. Unter Bedrängnis wurden nicht die optimalen Entscheidungen getroffen oder wir scheiterten an der guten Torhüterin. Im Angriff war Weiden mit der schnellen quirligen Mittelspielerin und dem wurfgewaltigen Rückraum erfolgreich. Nach einem 5:0 Lauf lagen wir in der 15. schon mit 5 Toren zurück. Das zwischenzeitliche Team Time Out fruchtete leider auch nicht. So nahm Lars beim 11:5 (21.) die zweite Auszeit. Kurze Zeit später zog Marc seine grüne Karte. Weiden ließ sich nicht beirren und erhöhte auf 13:6 (24.). Erst ab diesem Zeitpunkt stand die Abwehr besser und machte es Weiden zunehmend schwerer – bis zur Pause konnten wir den Rückstand verkürzen.

In der Halbzeit wurde an die Willen appelliert dieses Spiel unbedingt noch zu gewinnen. In der 36. Minute (15:13) waren zum ersten Mal seit langem wieder in Schlagdistanz. Weiden wehrte sich allerdings mit großem Einsatz, dem Wülfrath in nichts nachstand – vielleicht noch ein wenig mehr dagegenhielt. Bis zur 50. Minute pendelte der Vorsprung von Weiden meist zwischen 2 und 3 Toren. Weiden tat sich allerdings immer schwerer Lücken in unserer Abwehr zu finden, scheiterte per 7m auch an Johanna Giebisch und so konnten wir in der 52. Minute zum ersten Mal wieder ausgleichen und kurze Zeit später in Führung gehen. Da uns der zu diesem Zeitpunkt wahrscheinlich entscheidende zwei Tore Vorsprung nicht gelang, glich Weiden noch mal aus 22:22 (56.). Wir ließen noch zwei gute Chancen liegen, aber Lisa Klanz wehrte auch alle Bälle ab. Das nächste Tor erzielte Jule Kürten 58:03 nach langer Unterbrechung, da die Schiedsrichterinnen sich lange nicht einig waren welche Weidener Spielerin sie den Feldes verweisen wollten. Mit dem für dieses Spiel typischen Einsatz brachte der TBW den Vorsprung über die Zeit.

Das war mit Sicherheit nicht unser bestes Spiel – die Bereitschaft von der ersten Minute an zu kämpfen war aber gegeben und wahrscheinlich war das hinter raus der entscheidende Punkt – in Halbzeit zwei gelang Weiden nämlich nur noch 8 und uns 13 Tore.

Am kommenden Wochenende findet unser erstes Heimspiel statt: 17:45 Uhr Gegner wird TD Lank sein.

Spielfilm:   1:1  2:2  3:3  8:4  9:5  12:6  13:7  14:10
15:11  16:13  17:14  18:16  19:17  20:18  21:19  22:22  22:23

Johanna Buschhaus, Friederike Büngeler (1), Kirsten Buiting (7/1), Lena Feldstedt, Simone Fränken (1), Johanna Giebisch, Loreen Jakobeit (1), Lisa Klanz, Jule Kürten (8/4), Kristin Meyer (2), Melina Otte (3), Lisa Sippli,

Paula Stausberg, Lui Kieckbusch und Lena Heider fehlten verletzungsbedingt. Samantha Sklorz und Anja Klatt waren verhindert.

RSS
Follow by Email
Facebook
Facebook
Google+
http://tbw-handball.de/2018/09/16/die-ersten-zwei-punkte-erkaempft/
Twitter